MiG-21UM Mongol B

Kovozávody Prostejov KPM0108 Spritzguss - 1/72

Vorbild: Die MiG-21UM gehörte zur dritten Generation der MiG-21. Im wesentlichen glich die UM der Vorgängerversion MiG-21US. Im Inneren wurde der Autopilot AP-155 eingebaut. Äußerliche Merkmale sind der Anstellwinkelgeber an der linken Bugseite, der UKW-Blattantenne auf dem Rumpfrücken und das Periskop auf der hinteren Kabine.



Insgesamt kaufte die DDR für die LSK der NVA insgesamt 557 MiG-21 aller Versionen. Davon gingen 126 Exemplare verloren. Die MiG-21UM war in einer Stückzahl von 37 vorhanden. Davon hatten 36 bis 1990 überlebt. Die CSSR beschaffte 1973 insgesamt 24 MiG-21UM. Die 1992 verbliebenen Exemplare wurden zwischen den beiden Nachfolgestaaten aufgeteilt.

Bausatz: Kovozávody Prostejov gehört als Marke seit einigen Jahren Petr Muzikant und so hat auch dieser Bausatz der MiG-21UM auch nichts mit dem Vorgänger von 2010 (kopro) zu tun. Vielmehr ist es eine Kooperation mit R.V. Aircraft. Daher sind alle Teile bis auf dem Rumpfspritzling bekannt. Bei R.V. Aircraft erschienen aber auch zeitgleich zwei Decalvarianten der MiG-21UM. Dort gibt es auch Fotoätzteile.

In der attraktiven aber sehr unpraktischen Schüttbox befinden sich sehr gut verpackt zwei graue Spritzlinge mit 90 Einzelteilen, ein klarer Spritzling mit sechs Teilen, ein Decalbogen und die mehrfarbige Bau- und Bemalungsanleitung. Es gibt sehr feine versenkte Strukturen. Leider werden einige davon beim abschleifen der Angüsse verloren gehen. Der Bau beginnt mit den beiden Cockpits. Sie halten in der Detaillierung natürlich nicht mit den neuen eduard-Einsitzer stand. Die beiden Schleudersitze sind relativ einfach aber es gibt immerhin Decals für die Sitzgurte. Mit Decals werden auch die beiden Instrumentenbretter versehen.



Im Konus sollen drei bis fünf Gramm Gegengewicht untergebracht werden. Dafür gibt es im Heck einen einfach detaillierten Triebwerksauslass. Das Seitenleitwerk ist an der rechten Rumpfhälfte anmodelliert und daher gibt es hier scharfe Hinterkanten. Diese findet man auch an Tragfläche und Höhenleitwerk.

Bewaffnet werden kann die kleine MiG-21UM mit zwei soliden R-3S-Raketen und einen Zusatztank für die Rumpfaufhängung gibt es auch noch. Die Kanzel besteht aus einem Teil wenn sie geschlossen bleiben soll und aus drei Teilen wenn sie offen sein soll.



Der Decalbogen ist tadellos gedruckt. Es gibt auch Wartungshinweise. Diese sehen vielleicht etwas schwammig aus. Die Farbangaben sind für die Systeme von Humbrol und Agama.



Bemalungen:

Fazit: Kovozávody Prostejov liefert hier einen recht ordentlichen MiG-21UM-Bausatz im Maßstab 1/72 ab und dieser ist sehr empfehlenswert.

Erhältlich sind die Bausätze im gut sortierten Fachhandel oder direkt bei AZmodel.

Volker Helms, Godern (November)